StartseiteMitteilungImpressum
Unbenannte Seite
Unbenannte Seite
Herzlich Willkommen

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Duisdorf und Medinghoven sind sehr lebenswerte Ortsteile in unserer Stadt Bonn. Seit vielen Jahren lebe ich hier und arbeite als Referatsleiter im Bundesministerium für Arbeit und Soziales.

Als Vorsitzender der CDU Bezirksfraktion und im Planungsausschuss der Stadt habe ich schon viel für Sie erreicht. Als Ihr Stadtverordneter haben Sie mir Ihr Vertrauen ausgesprochen, diese Arbeit für Sie im Stadtrat fortzusetzen. Dafür danke ich Ihnen herzlich.

Mein Ziel ist die Weiterentwicklung von Duisdorf und Medinghoven; der Wirtschafts- und Behördenstandort muss erhalten und gestärkt werden. Für Erhaltungsmaßnahmen öffentlicher Einrichtungen, die Förderung von Vereinen sowie die Verbesserung der Sicherheit und Sauberkeit werde ich mich einsetzen. Weitere Schwerpunkte meiner Arbeit im Rat und den städtischen Gremien werden die Optimierung der Verkehrsanbindung im Bonner Westen sein und die Schaffung neuen, bezahlbaren Wohnraums in vernünftiger Abwägung zur Erhaltung von Natur und Umwelt.

Duisdorf und Medinghoven brauchen politische Stabilität und eine zuverlässige sowie fachkundige Stimme im Bonner Stadtrat. Als Ihr Stadtverordneter werde ich dort für Sie sprechen.

Ihr Bert Moll

Bert Justus Moll
Stadtverordneter für Duisdorf | Medinghoven


Aktuelles:
Aus den Medien:
Sanierung des Vereinshauses am Sportplatz Wesselheideweg dringend erforderlich
23.05.2019
Das Vereinshaus sowie die Hausmeisterwohnung am Sportplatz Wesselheideweg in Bonn-Duisdorf befinden sich in einem stark sanierungsbedürftigen Zustand. Deshalb habe ich das städtische Gebäudemanagement aufgefordert, zu folgenden Maßnahmen umgehend eine Sanierung aufzunehmen:

1. vorrangig die Sanitäreinrichtungen und Kanalanschlüsse im Vereinshaus Sportplatz Wesselheideweg zu prüfen und die Funktionstüchtigkeit wieder herzustellen,

2. die Türen und ihre Schließfähigkeit zu reparieren,

3. die Risse im Mauerwerk und den Abschluss des Daches mit dem Mauerwerk (Dehnungsfuge) zu verschließen,

4. die Elektroanschlüsse in den Räumen zu prüfen und die Sicherheitsabdeckungen zu installieren und

5. einen Sanierungsplan für das Gebäude und die Wohnung, die zur Zeit von einer Flüchtlingsfamilie bewohnt wird, und seine Einrichtungen aufzustellen.

Die benannten Mängel dulden nach seiner Auffassung keinen Aufschub und sollten so bald wie möglich behoben werden, um (weitere) Schäden am Bauwerk und für Besucher zu vermeiden. So bestehen Anhaltspunkte, dass die Kanalisation verstopft bzw. defekt ist und Schmutzwasser ins Mauerwerk dringt, die Reparatur duldet keinen Aufschub. Die Türen schließen nicht mehr und die Undichtigkeiten im Mauerwerk und in der Abdichtung zum Dach führen zu Wärmeverlusten und zum Eindringen von Feuchtigkeit. Angesichts der Risse im Mauerwerk ist sogar die Standsicherheit des Gebäudes zu überprüfen. Für weitergehende Maßnahmen ist ein Sanierungsplan aufzustellen.

Angesichts der Verlegung des Kunstrasenplatzes und der aufwändigen Platzgestaltung wird der Spielbetrieb auf dem Platz hoffentlich zunehmen und die Inanspruchnahme des Vereinsheims steigen, was sehr zu hoffen ist. Der Zustand des Vereinsheims sollte diesem Anliegen aller nicht entgegenstehen.

Aus den Medien:
Mehr Sauberkeit und die Bekämpfung der Rattenplage im Areal Im Burgacker
23.05.2019
Foto: Bert Moll
Bild vergrößert Foto: Bert Moll
Aufgrund von Ortsbesichtigungen und Gesprächen mit Anwohnern kann ich berichten, dass es regelmäßig im Bereich zwischen der Straße Im Burgacker, dem Parkplatz der Fa. Ümit-Market und dem öffentlichen Parkplatz gegenüber der Feuerwache zur Lagerung und Entsorgung von Lebensmittelverpackungen und anderem Müll kommt. Hinter der Imbissbude am Gebäude des ehemaligen Majestic-Club und dem daneben stehenden Holzschuppen lagern Fässer und Verpackungen. Zwischen dem Parkplatz der Fa. Ümit-Market und den zur Rochusstraße angrenzenden rückwärtigen Gärten lagert anscheinend die Fa. Ümit-Market Lebensmittelverpackungen und andere Gegenstände und Müll (Bild: Bert Moll). Auf dem Gelände um den ehemaligen Majestic-Club liegt ebenfalls Müll.

Auch wenn sich diese Vorgänge teilweise auf privaten Grundstücken abspielen, so ist dies von Relevanz für die öffentliche Sicherheit und Ordnung. In diesem Bereich ist es zu einer regelrechten Rattenplage gekommen. Während einer Ortsbesichtigung durch ihn und den Anwohner eines angrenzenen Hauses sprang eine große Ratte aus dem Kartonstapel der Lebensmittelverpackungen. Ein Anwohner hat dabei berichtet, dass er auf seinem Grundstück in den letzten 4 Wochen über 20 Ratten per Schlagfalle gefangen habe. Eine Passantin äußerte, dass oft mehrere Ratten gleichzeitig im Bereich des Parkplatzes zu beobachten seien. Der Anwohner habe außerdem beobachtet, dass anlässlich der Renovierungsarbeiten im ehemaligen Majestic-Club Arbeiter Bauschutt am Rande der rückwärtigen Zufahrt aus der Straße Im Burgacker auf dem Seitenstreifen zum Parkplatz der Fa. Ümit-Market abgelagert und trotz seiner Aufforderung diesen nicht wieder abgetragen hätten.

Angesichts der geschilderten Umstände bedarf es der Prüfung und Vorgehensweise mehrerer Ämter der Stadtverwaltung. Die Lagerung von Verpackungsabfällen mit Resten von Lebensmitteln dürfte ein wesentlicher Grund für die Rattenplage auf dem Gelände sein. Ratten sind bekanntermaßen Überträger von Krankheiten und vermehren sich schnell.

Wegen der Rattenplage besteht dringender Handlungsbedarf, da die Tiere auch an anderen Stellen in Duisdorf und Lengsdorf vermehrt auffällig geworden sind.

Des Weiteren stellen sich Fragen der Gewerbe- und Bauaufsicht wegen der vorfindlichen Bauten und Betriebseinrichtungen sowie des Ordnungswidrigkeiten- und Strafrechts, insbesondere wegen der Ablagerung von Bauschutt und anderem Müll.

Ich habe deshalb Oberbürgermeister Sridharan gebeten, sich der Angelegenheit anzunehmen und auch auf eine regelmäßige und vollständige Reinigung der öffentlichen Grünstreifen im Areal hinzuwirken. Ich habe schon mehrfach auf die Verschmutzungen in der Straße Am Burgacker und der angrenzenden Grünstreifen hingewiesen, die dann gelegentlich gereinigt worden sind. Wegen der Gastronomie-/Imbissbetriebe und ihrer Kunden sowie der rückwärtigen Anlieferungsstelle des Ümit-Marktes sind aber weiterhin Verunreinigungen zu beklagen.

CDU-Zeitschrift:
Das aktuelle Rathausjournal, Ausgabe Mai 2019
15.05.2019
Bild vergrößert
Die CDU-Ratsfraktion informiert mit seinem aktuellen Rathaus Journal über wichtige Themen aus der Kommunalpolitik in Bonn.

Wenn Sie Anregungen oder Hinweise hierzu haben, können Sie uns diese gerne per E-Mail schicken an cdu.ratsfraktion@bonn.de schicken!

Und das sind die Themen in dieser Ausgabe:

- Bonner Doppelhaushalt 2019 / 2020 ohne Steuererhöhungen
- Bonn muss sauberer werden
- Verbesserung Verkehr in der Bundesstadt Bonn
- Plädoyer für ein starkes Europa
- NRW-Heimatförderung, gut auch für Bonn
- Wohnungsbau in NRW und Bonn

Jamaika-Koalition

Version 5.00 vom 10. Mai 2006 - © Andreas Niessner