StartseiteMitteilungFacebookImpressum
Unbenannte Seite
Unbenannte Seite
Herzlich Willkommen

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Duisdorf und Medinghoven sind sehr lebenswerte Ortsteile in unserer Stadt Bonn. Seit vielen Jahren lebe ich hier und arbeite als Referatsleiter im Bundesministerium für Arbeit und Soziales.

Als Vorsitzender der CDU Bezirksfraktion und im Planungsausschuss der Stadt habe ich schon viel für Sie erreicht. Als Ihr Stadtverordneter haben Sie mir Ihr Vertrauen ausgesprochen, diese Arbeit für Sie im Stadtrat fortzusetzen. Dafür danke ich Ihnen herzlich.

Mein Ziel ist die Weiterentwicklung von Duisdorf und Medinghoven; der Wirtschafts- und Behördenstandort muss erhalten und gestärkt werden. Für Erhaltungsmaßnahmen öffentlicher Einrichtungen, die Förderung von Vereinen sowie die Verbesserung der Sicherheit und Sauberkeit werde ich mich einsetzen. Weitere Schwerpunkte meiner Arbeit im Rat und den städtischen Gremien werden die Optimierung der Verkehrsanbindung im Bonner Westen sein und die Schaffung neuen, bezahlbaren Wohnraums in vernünftiger Abwägung zur Erhaltung von Natur und Umwelt.

Duisdorf und Medinghoven brauchen politische Stabilität und eine zuverlässige sowie fachkundige Stimme im Bonner Stadtrat. Als Ihr Stadtverordneter werde ich dort für Sie sprechen.

Ihr Bert Moll

Bert Justus Moll
Stadtverordneter für Duisdorf | Medinghoven


Aktuelles:
Newsletter der CDU-Ratsfraktion
CDU-Newsletter Nr. 381 am 23. März 2017
23.03.2017
Bild vergrößert
Und das sind unsere Themen in dieser Ausgabe

- NEIN im Bürgerentscheid - Für die Bäderzukunft!
- Mehr preisgünstiger Wohnraum in Bonn
- Neubau Schule Om Berg
- Doppelgelenkbus zum Venusberg

Pressemeldung:
Bebauung Gallwitzkaserne
Architekturwettbewerb erfolgreich abgeschlossen
22.03.2017
Planung Gallwitzkaserne (Foto: General Anzeiger)
Bild vergrößert Planung Gallwitzkaserne (Foto: General Anzeiger)
Architekturwettwerb für Bebauung der ehemaligen Gallwitzkaserne erfolgreich abgeschlossen



Die Bebauung der ehemaligen Gallwitzkaserne ist heute einen großen Schritt voran gekommen, berichtet CDU-Planungssprecher Bert Moll als Mitglied des Preisgerichts zum Architekturwettbewerb für die Bebauung des Geländes der ehemaligen Gallwitzkaserne in Bonn-Duisdorf, das heute auf Einladung des Investors PANDION getagt hat. 8 namhafte Architekturbüros haben ihre Entwürfe für den Bau der Mehrfamilienhäuser auf dem Plangebiet vorgestellt, aber nur 2 Entwürfe konnten die 13 köpfige Jury, die sich aus Professoren der Architektur, Vertretern des Investors sowie der Bonner Politik und Planungsverwaltung zusammensetzte, überzeugen. Für den Außenbereich wird es noch einen gesonderten Qualifizierungswettbewerb geben.



Da es sich um ein großes Plangebiet für ca. 480 Wohneinheiten und einem vorgegebenen Anteil an 30 % förderfähigen Wohneinheiten handelt, haben wir besonderen Wert auf Qualität und Funktionalität zur Umsetzung der städtebaulichen Vorgaben des Bebauungsplans gelegt. Die Geschosswohnungsgebäude müssen sich hinsichtlich der Grundrisse der Wohnungen, der Ausrichtung der Balkone und in ihren Fassaden harmonisch in die Quartiersentwicklung um den zentralen Quartiersplatz einfügen.



Dabei haben die Entwürfe von Römer und Partner Architektur und Schultearchitekten beide aus Köln am meisten überzeugt. Insbesondere der Entwurf von Römer Architekten hat mich wegen der hohen architektonischen Qualität der Fassade und der barrierefreien Eingangsbereiche für den Bau hochwertiger Wohnungen überzeugt. Ich finde es genauso gut und richtig, dass auch der ebenfalls städtebaulich interessante Entwurf von Schultearchitekten bei einem Teil der Gebäude Verwendung finden wird, da er wichtige architektonische Akzente für das gesamte Plangebiet setzt und mit der Darstellung einer weniger aufwändigen Fassadengestaltung die Realisierung von förderfähigem Wohnungsbau in der Gesamtkalkulation des Investors möglich macht. So ergänzen sich die beiden Architektenentwürfe und werden dem Baugebiet ein abwechslungsreiches und zugleich städtebaulich harmonisches Gepräge geben, ist Moll überzeugt.



Die Bezirksvertretung Hardtberg soll am 25. April über die Entwürfe informiert werden. Im Mai soll der Rat über den Bebauungsplan und den städtebaulichen Vertrag mit der PANDION entscheiden.

Newsletter der CDU-Ratsfraktion
CDU-Newsletter Nr. 380 am 6. März 2017
06.03.2017
Bild vergrößert
Und das sind unsere Themen in dieser Ausgabe

- TERMINE in der Bundesstadt Bonn
- Stadt Bonn erhält 8,85 Mio Euro zurück
- DB-Parkhaus Quantiusstraße muss bleiben
- Sicherheit Domhofschule in Mehlem
- Badneubau ist der richtige Weg
- Umzug Realschule Beuel

Jamaika-Koalition

Version 5.00 vom 10. Mai 2006 - © Andreas Niessner