StartseiteMitteilungImpressum
Unbenannte Seite
Unbenannte Seite
Herzlich Willkommen

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Duisdorf und Medinghoven sind sehr lebenswerte Ortsteile in unserer Stadt Bonn. Seit vielen Jahren lebe ich hier und arbeite als Referatsleiter im Bundesministerium für Arbeit und Soziales.

Als Vorsitzender der CDU Bezirksfraktion und im Planungsausschuss der Stadt habe ich schon viel für Sie erreicht. Als Ihr Stadtverordneter haben Sie mir Ihr Vertrauen ausgesprochen, diese Arbeit für Sie im Stadtrat fortzusetzen. Dafür danke ich Ihnen herzlich.

Mein Ziel ist die Weiterentwicklung von Duisdorf und Medinghoven; der Wirtschafts- und Behördenstandort muss erhalten und gestärkt werden. Für Erhaltungsmaßnahmen öffentlicher Einrichtungen, die Förderung von Vereinen sowie die Verbesserung der Sicherheit und Sauberkeit werde ich mich einsetzen. Weitere Schwerpunkte meiner Arbeit im Rat und den städtischen Gremien werden die Optimierung der Verkehrsanbindung im Bonner Westen sein und die Schaffung neuen, bezahlbaren Wohnraums in vernünftiger Abwägung zur Erhaltung von Natur und Umwelt.

Duisdorf und Medinghoven brauchen politische Stabilität und eine zuverlässige sowie fachkundige Stimme im Bonner Stadtrat. Als Ihr Stadtverordneter werde ich dort für Sie sprechen.

Ihr Bert Moll

Bert Justus Moll
Stadtverordneter für Duisdorf | Medinghoven


Aktuelles:
Aktivitäten
Tempolimit auf Autobahnen
06.02.2019
Ich würde es begrüßen, wenn auf Autobahnen eine Höchstgeschwindigkeit von 130 km/h eingeführt würde. Dies würde auch in den Abschnitten, wo keine besondere Geschwindigkeitsbegrenzung (60/80/100 km/h) gilt, zu einer Verstetigung und Beruhigung des Verkehrsflusses und damit Verkehrssicherheit dienen. Das unbegrenzte Rasen auf Autobahnen bringt viele Verkehrsteilnehmer in gefährliche Situationen und führt zu Unfällen. Angesichts der regelmäßigen und zunehmenden Verkehrsdichte auf Autobahnen ist die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer höher zu bewerten als der Drang einiger weniger, sich mit sehr hoher und zugleich kaum beherrschbarer Geschwindigkeit zu Lasten schwächerer Verkehrsteilnehmer auszuleben. Es ist verkehrswissenschaftlich durch Verkehrsleitsysteme erwiesen, dass ein gleichmäßiger Verkehrsfluss allen nutzt und der Bildung von Staus entgegenwirkt. Hinzu kommen als Vorteil einer Geschwindigkeitsbegrenzung geringere Emmissionen und Entlastungen für die Umwelt. Das Freiheitsrecht des Autofahrers auf Schnellfahren auf Autobahnen könnte somit aus guten Gründen rechtlich beschränkt werden.
Anträge
Finanzierung zur umfassenden Sanierung der Toilettenanlage in Duisdorf ist gesichert
06.02.2019
Finanzierung zur umfassenden Sanierung der Toilettenanlage in Duisdorf ist gesichert


Die umfassende Sanierung der öffentlichen Toilettenanlage in der Fußgängerzone Duisdorf ist mir schon seit Jahren ein besonderes Anliegen, da viele Bürgerinnen und Bürger, vor allem ältere Menschen und Kinder darunter leiden, wenn sie sich im Bezirkszentrum aufhalten und dort nicht schnell genug eine gepflegte Toilette aufsuchen können, ohne dazu eine Gaststätte aufsuchen zu müssen.

Die Bezirksfraktionen der CDU und der Grünen hatten deshalb in der Bezirksvertretung Hardtberg beantragt, die Haushaltsmittel aus dem für besonders wichtige und von der Bezirksvertretung zu definierenden Zwecke (sog. "Feuerwehrtopf“) des Stadtbezirks Hardtberg für 2018 für Renovierungsmaßnahmen der „Toilettenanlage Alte Schule Duisdorf“ zu verwenden und diese Haushaltsmittel in das Haushaltsjahr 2019 zu übertragen.

Wir haben die Mittel auf diese Maßnahme konzentiert, weil der Zustand der Anlage viele Bürgerinnen und Bürger stört, wenn sie ein menschliches Bedürfnis haben, und damit einen richtigen finanziellen und politischen Schwerpunkt im Bezirkszentrum Hardtberg gesetzt.

Der dazu getroffene Beschluss wird jetzt von der Verwaltung mit dem vorgelegten Finanzierungsplan umgesetzt. Die Gesamt-Renovierungskosten werden derzeit auf 25.000,- Euro geschätzt. 20.000,- Euro werden aus dem Budget des Bezirks Hardtberg (Sondermaßnahmen 2018) finanziert, die restlichen Mittel werden aus der planbaren Bauunterhaltung des SGB zur Verfügung gestellt. Die Mittel werden im Einzelnen für Folgendes verwendet:

- Erneuerung der Wasser- und Abwasserleitung; Erneuerung der WC-Keramik und Waschbecken (7.000,-)

- Erneuerung der Wand- und Bodenfliesen (8.000,-)

- Austausch der Fenster und Türen (6.000,-)

- Trockenbauarbeiten (Verkofferungen), Anstricharbeiten und neue Beleuchtung (4.000,-)

Ich bin dem SGB dankbar, dass jetzt auf der Grunlage unseres Antrages ein Finanzierungsplan vorgelegt worden ist und damit die Gewerke zur umfassenden Sanierung zügig ausgeschrieben und umgesetzt werden können.

Newsletter der CDU-Ratsfraktion
CDU-Newsletter Nr. 416 am 25. Januar 2019
28.01.2019
Bild vergrößert
Und das sind unsere Themen in dieser Ausgabe

- Protest gegen dunkle Fassade des Lifestyle House am Hauptbahnhof
- CDU spendet für gute Zwecke
- KOALA zum Radverkehr in Bonn
- Neue Familienkarte und Saisonkarte für Vereine werden fester Bestandteil des Entgelttarifs
- Bonn wird Biostadt

Jamaika-Koalition

Version 5.00 vom 10. Mai 2006 - © Andreas Niessner