StartseiteMitteilungImpressum
Unbenannte Seite
Unbenannte Seite
Herzlich Willkommen

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Duisdorf und Medinghoven sind sehr lebenswerte Ortsteile in unserer Stadt Bonn. Seit vielen Jahren lebe ich hier und arbeite als Referatsleiter im Bundesministerium für Arbeit und Soziales.

Als Vorsitzender der CDU Bezirksfraktion und im Planungsausschuss der Stadt habe ich schon viel für Sie erreicht. Als Ihr Stadtverordneter haben Sie mir Ihr Vertrauen ausgesprochen, diese Arbeit für Sie im Stadtrat fortzusetzen. Dafür danke ich Ihnen herzlich.

Mein Ziel ist die Weiterentwicklung von Duisdorf und Medinghoven; der Wirtschafts- und Behördenstandort muss erhalten und gestärkt werden. Für Erhaltungsmaßnahmen öffentlicher Einrichtungen, die Förderung von Vereinen sowie die Verbesserung der Sicherheit und Sauberkeit werde ich mich einsetzen. Weitere Schwerpunkte meiner Arbeit im Rat und den städtischen Gremien werden die Optimierung der Verkehrsanbindung im Bonner Westen sein und die Schaffung neuen, bezahlbaren Wohnraums in vernünftiger Abwägung zur Erhaltung von Natur und Umwelt.

Duisdorf und Medinghoven brauchen politische Stabilität und eine zuverlässige sowie fachkundige Stimme im Bonner Stadtrat. Als Ihr Stadtverordneter werde ich dort für Sie sprechen.

Ihr Bert Moll

Bert Justus Moll
Stadtverordneter für Duisdorf | Medinghoven


Aktuelles:
Aus CDU-Stadtratsfraktion:
Meilenstein in der Stadtentwicklung beschlossen
13.02.2020
Luftbild Bundesviertel Bonn, Copyright: Francoise Perz
Bild vergrößert Luftbild Bundesviertel Bonn, Copyright: Francoise Perz
Der von der CDU-Ratsfraktion initiierte Rahmenplan zum Bundesviertel wurde in der Sitzung des Planungsausschusses am 12. Februar 2020 beschlossen.

CDU-Planungssprecher Bert Moll bezeichnete den Beschluss als Meilenstein in der städtebaulichen Fortentwicklung der Stadt Bonn. Mit dem Rahmenplan wurde eine wichtige Leitlinie festgeschrieben, die angibt, wie in den nächsten zwei Jahrzehnten im Bundesviertel geplant werden soll.

Diese Leitlinie ersetzt, so Moll, nicht die im Einzelfall durchzuführende Bebauungsplanung. Die Beschlussfassung gibt auch Antwort auf die Frage, wo überhaupt in Bonn noch Hochhäuser entstehen sollen.

Die von der CDU-Fraktion in einem Änderungsantrag gemeinsam mit der Koalition geforderte Bürgerinformationsveranstaltung hat am 5. Februar 2020 stattgefunden. In der Sitzung des Planungsausschusses stellte das von der Verwaltung beauftragte Ingenieurbüro VSU auch das großräumige Verkehrskonzept vor, das dringend parallel zu den Planungen im Bundesviertel umzusetzen ist, um die Bonner Straßen nicht zusätzlich mit Kfz- Verkehr zu belasten. Dies ist nach Auffassung von der verkehrspolitischen Sprecherin der CDU-Fraktion Henriette Reinsberg wichtige Voraussetzung.

Die Koalition fordert mit dem Beschluss, mehr Wohnungsbau im Bundesviertel als bisher vorzusehen. Um Verkehrswege zu vermeiden, strebt die CDU an, den Bau von Gewerbe und von Wohnungen im Bundesviertel so zu verzahnen, dass Beschäftigen im unmittelbaren Umfeld Wohnungen angeboten werden können.

Aus CDU-Stadtratsfraktion:
Regionales Fahrradmietsystem soll eingeführt werden
13.02.2020
Bild vergrößert
Zur gemeinsamen Sitzung der Planungsausschüsse Bonn – Rhein-Sieg am 27.02.2020 haben CDU, Grüne und FDP einen auch mit der schwarz-grünen Koalition im Rhein-Sieg-Kreis abgestimmten Antrag eingebracht, der die Einführung eines regionalen Fahrradmietsystems zum Ziel hat.

Unter Federführung des Planungssprechers der CDU-Ratsfraktion Bert Moll (Bild) und seines Kollegen aus dem Rhein-Sieg-Kreis Oliver Krauß MdL (CDU) wurde der entsprechende Antrag erarbeitet und soll nun entscheidende Fortschritte bei diesem Thema bringen.

„Ziel der Einführung des Fahrradmietsytems ist es, für den Kunden des ÖPNV eine einfache, günstige und umweltgerechte Fahrgelegenheit zwischen dem Haltepunkt des ÖPNV und dem Endziel des Kunden zu schaffen. Die Fahrradmietsysteme sollen auch über die Grenze zwischen der Stadt Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis im Interesse der Menschen nutzbar gemacht und ausgebaut werden,“ begrüßen die CDU-Planungsexperten Moll und Krauß die Zusammenarbeit der Bundesstadt mit dem umliegenden Rhein-Sieg-Kreis.

Dabei werden die bisherigen positiven Initiativen zur Schaffung von Fahrradmietsystemen begrüßt. Im nächsten Schritt soll nun die regionale Vernetzung der Systeme der Stadt Bonn und der unmittelbar angrenzenden Kommunen des Kreisgebietes erfolgen. Dabei soll das regionale Mietsystem sowohl klassische Mieträder als auch Pedelecs und zumindest perspektivisch auch Lastenräder umfassen.

Aus CDU-Stadtratsfraktion:
Eigentümer des Kurfürstenkarrees droht Enteignung
13.02.2020
Bild vergrößert
Die Diskussion um die Entwicklung des Kurfürstenkarrees in der Bonner Altstadt droht für den Eigentümer des Geländes der ehemaligen Kurfürstenbrauerei zu einem Debakel zu werden. Gegen die Stimmen der CDU und der FDP haben eine knappe Mehrheit der SPD, Grünen, Linken gestern im Planungsausschuss die Einleitung einer städtebaulichen Entwicklungsmaßnahme beschlossen, die nach dem Baugesetzbuch sogar in einer Enteignung enden könnte.

Dies ist ein verheerendes Signal für die Stadt Bonn als Wirtschaftsstandort, wenn Investoren mit einer möglichen Enteignung gedroht wird, nur weil sie nicht alles machen, was Politiker wollen. Und das, obwohl der Eigentümer bereits begonnen hat, dem Wunsch nach Schaffung von Wohnraum auf dem teilweise unbebauten Areal zwischen Bornheimer Straße und Franzstraße Rechnung zu tragen. Er hat ein altes Gebäude bereits abgerissen und will dort Wohnungen bauen. Weitere Wohnbaumaßnahmen sind bislang wegen des Denkmalschutzes nicht bewilligt worden. Das zeigt, dass der Eigentümer guten Willens ist und eine städtebauliche Entwicklungsmaßnahme mit Zwangsmitteln nicht angemessen ist, kritisiert der Planungssprecher der CDU Ratsfraktion, Bert Moll.

Jamaika-Koalition

Version 5.00 vom 10. Mai 2006 - © Andreas Niessner